Home

ORSOFT Manufacturing Workbench
für SAP ERP


marketing@orsoft.de
Tel. +49 (0)341-230 89-00

Charakteristik des Produktes

Das Produkt Manufacturing Workbench ist als "cross application" konzipiert.
Mittels einer ABAP Schnittstelle, die in SAP ERP und/oder SAP SCM eingespielt wird, werden Datenobjekte aus dem führenden System gelesen und im RAM des Nutzer PCs zusammengefasst.
Dabei wird wahlweise entweder SAP ERP oder SAP SCM als führenden System genutzt. Alle Stamm- und Bewegungsdaten mit Ausnahme der während einer Sitzung angelegten "simulierten" Datenobjekte werden aus dem führenden System gelesen und auch wieder zurück geschrieben. Es gelten die Identnummern des führenden Systems. Nach Beendigung einer Sitzung hat die Manufacturing Workbench keine Daten mehr.
Aufbauend auf diesen Daten werden Tabellen, Planungsmappen, Gantt Charts, Histogramme, Bäume, Dialoge und Algorithmen bereit gestellt, die der Berater oder Nutzer modifizieren kann. Dabei werden in Tabellen die Eckdaten von Datenobjekten "flach" zusammengeführt. In Planungsmappen werden Eckdaten von Datenobjekten tage-, wochen-, monatsweise zusammengefasst und ein Einsprung in Tabellen mit den Originalobjekten ermöglicht. Gantt Charts und Histogramme visualisieren Ressourcenbelegungs- und Materialbedarfs- und -bestandslisten.
Die Oberflächenelemente können modifiziert und kombiniert werden. Weiter ist es möglich, mittels Konfiguration Datenobjekte mit Informationen aus anderen Datenobjekten anzureichern. Mittels einer Scriptsprache können Abläufe (in einer Kombination von Oberflächenoperationen und Algorithmenparametrisierung) automatisiert und neue Algorithmen zugefügt werden.
Die Manufacturing Workbench wird über den WEB Application Server im SAP Portal erschlossen. Sie kann aber auch als Bestandteil der SAP SCM Produktplantafel (SAP SCM Add-In) oder als SAP ERP GUI Extension konfiguriert werden.

Manufacturing Workbench



Manufacturing Workbench

[Bitte klicken Sie zur Ansicht auf die Bilder.]

Das Produkt ist für wenige "Power user" gedacht, die zur Erfüllung ihrer Aufgabe eine Individualisierung benötigen. Es passt sich an die Standardeinführung des führenden System an und verändert den Standard nicht. Das Produkt ist releasefähig. Bei Releasewechsel des Standards wird der Integrationsbaustein ausgetauscht.

zurück                   home                   nächste